Home   Rechtliches   Impressum   Kontakt

    Projektor   Leinwand   DVD   Lexikon   Sonstiges   News  
 Übersicht >>  Welches Modell

 Welche Leinwand
 Welches Modell

Welches Modell




Motorleinwand
Wenn das Wohnzimmer ab und zu auch mal wie ein Wohnzimmer aussehen soll und nicht wie ein Heimkino, ist das die beste, praktischste und einfachste Lösung. Wenn der Projektor sogar einen 12V out besitzt, kann die Leinwand an den Projektor angeschlossen werden. Das hat den Vorteil das sobald der Projektor angestellt wird, fährt die Leinwand nach unten. Diese Leinwände sind zwar sehr praktisch aber dafür auch sehr kostspielig, unter 500 Euro läuft hier erst mal gar nichts.
Kurbel-Leinwand
Nach der Motorleinwand auch keine schlechte Lösung (wer gerne Kurbelt).
Rolloleinwand
Nicht ganz so praktisch wie die Motorleinwand. Dafür aber günstiger. Achtung! Gerade bei den Leinwänden sollte auf Qualität geachtet werden.
16/9 Leinwand
Als Rollo- oder Motorleinwand. Bringt ein sehr gutes Kinofeeling. Der schwarze Rand erhöht den Kontrast.
Stativleinwand
Fürs Heimkino nicht die beste Lösung. Sehr aufwendiges aufbauen. Steht im Weg.
Rahmenleinwand (Frameleinwand)
Für den jenigen der einen separaten Raum für sein Heimkino hat, ist diese Lösung am besten. Das Tuch ist sehr gut gespannt. Der schwarze Rahmen erhöht den subjektiven Kontrast. Die optimale Heimkinoleinwand. Raucher sollten bedenken das dass Tuch nie vor dem Nikotin geschützt ist.
Gewölbte Rahmenleinwand
Das absolute non plus ultra. Ein feeling wie in großen Kinos. Kleiner Nachteil der Sichtwinkel wird kleiner. Der Gain Faktor sollte sehr niedrig gehalten werden. Wenn ein großer Abstand zwischen Zuschauer und Leinwand besteht kann ein THX Lochtuch die Boxen hinter die Leinwand verschwinden lassen. Wenn das kein Kino feeling gibt dann weiß ich auch nicht mehr. Manch kleine Kinos können nicht mit einer solchen Leinwand dienen.
Parabol
ist eine nach innen gewölbte Leinwand, durch die Wölbung erhält man einen höheren Gain Faktor (9 bis 25 Gain). Bei den Leinwänden kann sehr schnell der so genannte Hot Spot Effekt auftreten (in der Mitte viel heller als am Rand), und nicht reale Farben. Für Projektoren mit einer geringen Lichtleistung eine gute Lösung. Fürs Heimkino ansonsten nicht ideal.
Rahmenleinwand
Wenn dass Bild doch mal etwas größer sein soll.
Die Leinwand zum aufblasen.