Home   Rechtliches   AGB   Impressum   Kontakt

    Projektor   Leinwand   DVD   Lexikon   Sonstiges   News  
 Übersicht >>  Technische Daten

 Lexikon
 Abkürzungen
 Technische Daten
 Kabel

Technische Daten



Die Auflösung

Gerade bei Digitalen Projektoren (DILA, LCD, DLP) wird die Auflösung wie beim Computer in Pixel angegeben. Die erste Zahl z.B. 640 Pixel gibt die horizontale Auflösung an, die 480 Pixel die Vertikale. Nimmt man also 640 x 480 ergibt das 307.200 Pixel. Bei LCD 1 Panel Projektoren ist das korrekt. Bei 3 Panel LCD Projektoren und 3 Panel DILA Projektoren wird gerne mal drei gerechnet, wegen den drei Grundfarben rot, grün und blau.

VGA Video Graphics Array 640 x 480
SVGA Super Video Graphics Array 800 x 600
PAL - 720 x 576
PAL 16:9 - 1024 x 576
XGA eXtended VGA 1024 x 768
QVGA Quad VGA 1280 x 960
HDTV High Definition TV 1280 x 720
HDTV High Definition TV 1920 x 1080
HDTV+ High Definition TV plus 1920 x 1200
HDTV+ High Definition TV plus 2048 x 1080
WXGA Wide eXtended VGA 1366 x 768
SXGA Super eXtended VGA 1280 x 1024
UXGA Ultra eXtended VGA 1600 x 1200
QXGA Quad eXtended VGA 2048 x 1536
QSXGA Quad Super eXtended VGA 2560 x 2048
QUXGA Quad Ultra eXtended VGA 3200 x 2400

Bei Röhrenprojektoren wird öfters auch mal gerne anders die Auflösung angegeben.


Linien
Die horizontale Auflösung ist immer in Linien angegeben. Er gibt an wie viele helle und dunkle Linien der Projektor darstellen kann. Umso mehr umso besser natürlich.

Computer Pixel Auflösung
Jede Computer Grafik setzt sich aus einzelnen Pixel zusammen. Die Horizontal z.B. bei XGA 1024 und Vertikal 768 Pixel betragen. Um den Wert in Linien umzurechnen muss die Horizontale Summe mal drei geteilt durch vier genommen werden.

MHz
Bei Röhrenprojektoren wird die Auflösung auch gerne in MHz angegeben. Ein Megahertz ergeben etwa 80 Linien. So kommt es vor das bei der Röhre manchmal sogar 1000 RGB Linien angegeben werden. Diese Auflösung ist aber nur mit einem Computer, Spielkonsole oder DVD - Player möglich die mit einem RGB Signal an den Beamer angeschlossen sind.

KHz
Die Horizontale Ablenkfrequenz wird in KHz angegeben die Vertikale in Hz. Sie geben an wie viel Linien paare dargestellt werden.

Die Helligkeit

Mittlerweile hat man sich drauf geeinigt die Helligkeit in Ansi-Lumen anzugeben. Da bei Röhrenprojektoren dann aber meistens nur ein Wert von ca. 200 Ansi-Lumen raus kommt, wird gerne in Peaker -Lumen oder Lumen die Bezeichnung abgegeben .

Ansi-Lumen
Bei Ansi - Lumen wird die Leinwand mit 1 Gain in neun gleichgroße Felder eingeteilt. Jedes einzelne Feld wird in der Mitte mit einem Lux Messgerät gemessen. Aus den neun gemessenen Werten wird ein Mittelmaß errechnet, was dann durch die Fläche der Leinwand in Quadratmetern multipliziert wird. Der Kontrastwert sollte vorher natürlich mittels eines Testbildes ideal eingestellt sein.
Die Röhre wird in Richtung Ansi-Lumen sehr benachteiligt. Sie hat Probleme ein gutes Flächendeckendes weiß zu projizieren was für eine Ansi-Lumen Messung ja erforderlich ist. Bei einem Videobild was im Durchschnitt maximal 35% weiß besteht, projiziert die Röhre aber ein besseres weiß als bei der Ansi-Lumen Messung. Deswegen kann der Ansi-Lumenwert bei Röhrenprojektoren getrost mal zwei, ja manchmal sogar mal drei genommen werden.

Peaker-Lumen
Bei Peaker -Lumen wird nur eine kleine weiße Fläche Projiziert und dann gemessen. Dadurch ergeben sich höhere Werte, die aber sehr ungenau sind. Wird bei Röhrenprojektoren gerne angewendet weil der Wert höher ist als Ansi-Lumen. Der Faktor kann getrost durch fünf multipliziert werden um einen ungefähren Ansi-Lumenwert zu erhalten.

Lumen
1 Lumen = 1 Lux auf einem Quadratmeter Der Lumenwert sollte durch 1,5 dividiert werden um einen ungefähren Ansi-Lumenwert zu erhalten.

Video-Formate (Farbformate)

Pal 50
Deutsches Filmformat mit 625 Zeilen Auflösung wovon 576 sichtbar sind. 50 Hz

NTSC
Amerikanisches Filmformat mit 525 Zeilen Auflösung wovon 480 sichtbar sind. 60 Hz. Für denjenigen der öfters mal eine Regional Code1 DVD sehen möchte ein absolutes muss.

Secam
Französisches Bildformat

Pal 525 - 60
Wenn ein NTSC Bild mit 60 Hz und 525 Zeilen davon 480 sichtbar, in PAL umgewandelt wird. Die ersten PAL Progressive Scan DVD - Player haben das gemacht weil ein reiner PAL Bild noch verboten war.

NTSC 4,43
Wenn ein PAL Bild in NTSC direkt umgewandelt wird.

Kontrast

Der Kontrast z.B. 400:1 gibt an wie viele Helligkeitsstufen der Projektor machen kann. Ein Projektor mit zu wenig Kontrast macht einfach ein sehr flaues Bild. Gerade bei dunklen Filmen deutlich zu erkennen. Bei LCD und DLP Projektoren wird meistens der Kontrastwert mit Full on/Full off Wert angegeben( ein komplett schwarzes und ein komplett weißes Bild wird projiziert und Gemessen) somit wird der Wert fast verdoppelt. Nach Ansi wird ein Schachbrett ähnliches Bild mit 9 Feldern auf eine 1 Gain Leinwand projiziert, der errechnete Mittelwert ergibt den Kontrastwert. Klar dass der Wert dann kleiner ist da das schwarz vom weiß aufgehellt wird.

Mit Hilfe des Kontrastwertes lässt sich auch der minimale Ansi-Lumenwert ungefähr errechnen. Einfach den Kontrastwert durch den Ansi-Lumenwert dividieren.

Keystone-Korrektur

Für eine Deckenmontage ist eine Keystone Korrektur (Trapez Korrektur) unumgänglich. Sobald der Projektor leicht schräg gestellt werden muss, um die Leinwand zu beleuchten wird aus dem guten rechteckigen Filmbild ein nicht gerade schönes Trapezbild ( das Bild ist oben breiter als unten). Um in diese Schräglage des Projektors trotzdem ein rechteckiges Bild zu bekommen muss einfach nur die Digitale Keystone Korrektur Einstellung verändert werden. Die Digitale Keystone Korrektur hat aber den Nachteil dass etwas von der Auflösung verloren geht. Darum haben manche Projektoren wie der Sim 2 HT 200 die Möglichkeit eine gewisse Schräglage mit dem verstellen des Objektives (lens shift) auszugleichen. Bei wenigen digitalen Projektoren kann horizontal und vertikal die Keystone Korrektur eingestellt werden.

Lens shift

Das Objektive lässt sich horizontal bei wenigen Projektoren auch vertikal verschieben. Dadurch wird ein Pixelverlust wie er bei der Keystone Korrektur vorkommt verhindert.
Der Projektor muss nicht mehr bis auf den letzten Millimeter genau passend zur Leinwand hin- und hergeschoben werden.
Die meisten High End Projektoren sind damit ausgestattet, wenige sogar motorisiert. Aber auch im Heimkino ( Sanyo PLV Z5) hat sich der Lens shift schon sehr beliebt gemacht.